RE: Versagt und bestraft

#61 von Ovvan ( gelöscht ) , 23.05.2004 12:33

Hallo Lahora,

schöne Geschichte, obwohl die Idee nicht so ganz neu ist.
Eine ähnliche Geschichte mit einem grünen Badeanzug:

http://www.janthor.de/gswstale.html

Mit einem Wollpullover (Der lebene Pullover)

http://www.reich-der-wolle.de/wl/dlp/dlp.html

Und dann noch die Sachen von Sweetchastity (mit naniten usw., ist mir ein wenig zu abgefahren)

http://www.sweetchastity.com


Gruss

Ovvan


Ovvan

RE: Versagt und bestraft

#62 von Stephan ( gelöscht ) , 28.05.2004 12:40

Hi Lahora,
eine tolle Geschichte, aber für meinen Geschmack etwas zu "märchenhaft".

Mit lieben Grüßen

Stephan


Stephan

RE: Versagt und bestraft

#63 von Lahora ( gelöscht ) , 28.05.2004 12:32

>Hi Lahora,
>eine tolle Geschichte, aber für meinen Geschmack etwas zu "märchenhaft".
>Mit lieben Grüßen
>Stephan
Hallo Stephan,
Danke für Deine Antwort,
war auch meine Absicht,
und darun auch in diesem Sinne noch ein Märchenhaftes Restwochenende

Lahora


Lahora

RE: Versagt und bestraft

#64 von einteiler ( gelöscht ) , 28.05.2004 12:19

Hallo Lahora,
liest sich sehr spannend die Geschichte. Alleine die Vorstellung in so einem Leberoverall eingenhäht zu sein ist schon toll. Es macht Spaß deiner Phantasie zu folgen und mit dir zu träumen.
Villeicht gefiel mir die Geschichte auch so gut, weil ich gerade einen engen Lederoverall an habe. Er ist sicherlich nicht so eng wie der aus der Geschichte und öffnen kann ich ihn auch noch. Aber ich merkte beim lesen der Geschichte, wie ich doch auf dem Stauß hin und her rutschte und das qutschenden knarrende Geräusch des Leders provozierte. Ich fühle vörmlich, wie sich der Overall um den Körper legt ind einen fest hält. Wie er sich beim vorbeugen hin zum Bildschirm langsam aber unnachgibig über den Rücken spannt und sich tief in dem Schritt vergräbt. Wie die Beule in der Hose wächst und alles noch enger wird.
Ich kann auch gar nicht sagen was mein Lederoverall für einer ist. Er ist weiß mit blauen Reißverschlüssen. Es ist festes dickes Leder mit Gummizug in der Taille. Aber zum Motorradkombi feht eben die Protektoren und der ergonomische Schnitt. Die Beine sind gerade geschnitten, die Ärmel haben Gummibünchen. Das Tailengummi ist auch als blauer Steifen abgesetzt, wie ein Gürtel gefärbt. Auf dem Ärmel steht das Logo von "STADLER"
Leider habe ich zu selten Gelegenheit den Overall zu tragen. Ich habe auch schon darin geschafen. Wirklich gegantisch. Nur schade, dass mein Feundin den noch nicht kennt. Wie sollte ich es ihr auch begründen, wo ich doch weder Mofa noch Motorrad fahre. Und auch sonst nichts aus Leder habe.
Aber zurück zur Geschichte. Es ist irre etwas zu lesen, was man im gleichen Augenblick zu fühlen glaubt. Ich kann mir gut vorstellen, das du auch einen engen Lederoverall an hattest, als du die Geschichte geschrieben hast oder? Gib´s zu!
Zumindestes ist die Vorstellung schön zu glauben, das irdendwo noch einer in engem Leder sitzt und genau das gleiche fühlt und das auch noch aufschreibt.

Vielen Dank vom Einteiler aus dem knarrenen Lederoverall.


einteiler

RE: Versagt und bestraft

#65 von Lahora ( gelöscht ) , 28.05.2004 12:57

Hallo Einteiler
schön das dir meine Kurzgeschichte gefallen hat.
Leider habe ich keinen Ledroverall ( aus Stoff aber schon 5)
Aber ich hatte eine knall enge Lederlatzhose an.
Ist einer Motorradlatzhose nachempfunden. Sie Seiten reichen bis unter die Achsel. Die Hose hat keinen "Eingriff" und auf der linken Seiten einen langen Reißverschluss zum An- und Ausziehen und keine Protektoren. Meine Freundin schätz auch diese Hose, wenn ich sie zu besonderen Anlässen trage.
viele Grüße
und vielleicht kommt noch die Eine oder andere Geschichte von mir

Lahora


Lahora

RE: Versagt und bestraft

#66 von einteiler ( gelöscht ) , 29.05.2004 12:59

>Aber ich hatte eine knall enge Lederlatzhose an.

Hallo Lahora,
na dann lag ich ja mit meiner Vermutung nicht so ganz falsch. So eine Lederlatzhose kann man meist auch noch enger tragen als so eine Lederkombi. Ich habe auch mal eine besessen. Nur eben ein klassisches Modell für Motorradfahrer. Sehr hoch geschnitten im Rücken und unter den Armen, mit Reißverschluß vorn und festen breiten Lederträgern mit Gürtelschnallen. Ich habe mir dann erst mal noch ein weiteres Loch gestannst, damit die Träger noch enger zu stellen waren. Da war dann wirklich Ende. Aber es war schön sie so eng zu tragen. Was allerdings etwas störend war, war die Dehnzone im Rücken. Ich glaube ich hätte es schöner gefunden, wenn der Rücken nicht nachgegeben hätte, wenn man sich bückt. Eben wie bei anderen Latzhosen auch, wenn sich dann die Latzhose oder der Overall in den Schritt gräbt.
Gruß Einteiler


einteiler

RE: Versagt und bestraft

#67 von Overally ( gelöscht ) , 28.05.2004 12:45

Hallo wist noch euren ersten Overall.
Meiner war ein arbeitsoverall von obi.


Overally

RE: Versagt und bestraft

#68 von einteiler ( gelöscht ) , 28.05.2004 12:44

Na angefangen hat alles schon sehr früh. Ich Kindergarten habe ich schon neidisch auf einen Jeasnoverall von einem Mädchen gestarrt. Doch als ich so mutig war den Wusch meiner Mutter gegenüber erwähnte, meite sie nur so etwas ist unpraktisch.
Dann bekam ich einen Schneeanzug. Leider kein Overall, da der ja weider unpraktisch ist und man die Jacke alleine nicht tragen kann. Aber die Latzhose mit Vorndreißverschluß war schon ein schöner Anfang. In der habe ich meinen ersten Erguss gehabt. Beim Aufräumen im Kenner der Eltern fand ich dann einen Blaumann von meinem Vater. Den durfte ich dann anziehen für Gartenarbeit. Aber der war zum knöpfen und auch ziemlich weit geschnitten. So bettelte ich dann so loange bis ich endlich meinen eigenen Arbeitsoverall bekam. Schön mit Reißverschluß und breitem Gummizug im Rücken. Als ich dann zu einer Skitour mit der Klasse aufbrachen sollte, fehlte der Skinazug. Und jetzt setzte ich mich durch und bekam einen Skioverall. Er kam aus der Kinderabteilung. Die waren günstiger, obwohl ich schon in der 11. Klasse war. Mal Glück gehabt. Der war nämlich von der Größe gerade so an der Grenze. Also für mich genau richtig. Damit hatte ich dann auch meine erste Overallkombination. Den Skioverall unter dem Blaumann. Ganz schön praktisch, wie ich fand. Er hielt mich warm und dennoch war es egal ob ich mich schnutzig machte.
Dann fand ich wieder beim Aufräumen des Bodens eine Panzerkombination von meinem Vater. Mitlerweile war ich größer als mein Vater. Dennoch durfte ich die Kombi manchmal tragen. Als ich auszog bei den Eltern kaufte ich mar dann meine eigene Panzerkombi. War der Beste Anzug für alles um im Garten zu arbeiten, mit den Hund durch den Wald zu gehen und und und...
Mit 19 Jahren kaufte ich mir dann meine erste eigene Jeanslatzhose bei C&A. Im Laufe der Jahre kaufte ich mir dann aus einem Armeeshop noch eine Fleigerkombi für den Sommer. So hattte ich den Kauf begründet, denn die Panzerkombi hatte ja ein dickes Futter. Zu der Zeit habe ich mir auch meinen ersten Body gekauft.
Dann habe ich mal einen Jeansoverall aus Stechjeans mir gekauft, So ein Art, wie sie heute wieder modern sind.
Erst mit dem Gang ins Internet, dem finde dieses Forums vor rund 6 Jahren und begann Overalls bei Ebey zu erstigern. Jetzt habe ich vom Rennoverall über eine einteilige Lederkombi, diverse Jeansoverall, Armeekombis, Fallschirmspringerkombis und diverse Latzhosen, Skioveralls, und Tauchanzügen eine breite Masse an Overalls. Es waren mal so 3 volle große Umzugskartons. Mitlerweile habe ich eine Freundin, die zwar von meinem Fetisch, Tick, Leidenschaft, oder wie immer man es nennt, Kenntnis hat, aber nur einige Overall zulässt. Für im Winter mit den Hund gehen, Balsten oder Aufräumen im Keller. Daber habe ich dann die Sammlung über ebey ausgedünnt. Neben die in meinem Schrank (die tragbaren) habe ich noch einenen Karton voll. Da sind dann die drin, die meine Freundin noch nicht kennt.

So jetzt kenn ihr meine Overall Lebensgeschichte. Wie war es bei euch?


einteiler

RE: Versagt und bestraft

#69 von Lahora ( gelöscht ) , 27.05.2004 12:24

Bei Tante Mia Teil 2
Tante Mia war keine 5 Minuten aus dem Haus, das kam Claudia schon zu mir.

Keine 5 Minuten und ich steckte wieder in dieser schrecklichen Hose und Bluse.
Natürlich wieder mit den Kniestrümpfen und Lackschuhen . Claudia nahm meine
„restlichen“ Sachen mit. In der Zimmertüre meinte sie noch, wenn du nicht Nackt rumlaufen willst wirst du wohl die Sachen anziehen müssen die ich wünsche.
Ich war alleine und sah mich ein bisschen um. Claudia hatte anscheinend ihre ganzen alten Kleider in das Zimmer gebracht. Auf dem Bett lag ein Rüschennachthemd.
Da klingelte es auch schon an der Haustüre. Ich hörte wie Claudia runter ging.Kurze Zeit Später hörte ich Stimmen im Flur. Ich verhielt mich ganz ganz Leise , was natürlich Blödsinn war, denn Claudia hatte die Zimmertüre von Außen abgeschlossen und konnte jederzeit zu mir Rein.
Ich hing so meinen Gedanken nach, und wenn ich ehrlich war, fühlte sich die Bluse ganz Toll an, ich denke mal, das es Seide oder so was war.
Doch dann kann Claudia mit ihrer Freundin Bea ins Zimmer. Claudia grinste wieder, ich habe Bea erzählt, das du so gerne Mädchenkleider anziehst. Bea war wie Claudia 14 Jahre. In dem Alter sind zwei Jahre Altersunterschied viel. Die Mädchen waren gut einen Kopf größer als ich und eigentlich auch schon gut „Entwickelt“.
Wir gehen mit dir in die Eisdiele, wir sollten das schöne Herbstwetter noch nutzen. Ich denke
es ist Besser wenn du einen Mantel überziehst, damit du dich nicht Erkältest. Ich bettelte Claudia an, so nicht auf die Straße zu müssen und fragte ob ich nicht hier bleiben dürfe.
Nichts da, du kommst mit. Ich musste noch einen kurzen Mädchenmantel anziehen und weiße
Handschuhe. Die Mädchen meinten, wie eine „kleine Dame“. Ich wurde tomaten Rot...
Zu allem Überfluss setzten sie mir noch einen Strohhut mit einem rosa Samtband auf.
Jedes der Mädchen nahm eine Hand von mir und so gingen sie mit mir langsam durch den Ort zur Eisdiele. Sie suchten einen schönen Platz aus so das wir von möglichst vielen gesehen wurden. Ich wäre vor Scham am liebsten in Boden verschwunden.....
Beide genossen förmlich ihre „Macht“ über mich.
Endlich waren wir wieder „Zuhause“.
Die Mädchen erzählten sich wen der Jungen auf der Schule sie toll fanden , und was gerade in Mode war. Ich musste bei ihnen bleiben und mich in einer Ecke mit der alten Puppe von Claudia beschäftigen. Gegen 18:30UHR meinet Claudia so Zeit für´s Bett. Was jetzt schon??
Zuhause darf ich immer bis 20UHR aufbleiben, aber ich traute mich nicht mehr zu sagen.
So ab in´s Bad waschen, Zähne putzen , wenn du fertig bis rufst du , dann kommen wir.
Claudia knöpfte noch dir Träger der Hose los und knöpfte mir auch die Bluse auf.
Schnell zog ich die „verhassten Sachen“ aus und ging nur in dem Mädchenslip ins Bad.
Naja, was sollte ich machen, ich konnte ja nicht die ganze Nacht im Bad bleiben, so rief ich nach Claudia. Bea kam auch mit. Ich musste eine Höschenwindel anziehen und dann dieses Nachthemd was auf dem Bett gelegen hatte. Ich musste nun den Baby-Brei essen, den sie für mich gemacht hatten als ich im Bad war. Danach noch mal Zähneputzen und ab ins Bett.
Damit Du keine Dummheiten machst: Claudia nahm zwei breite Riemen mit denen sie meine Handgelenke an das Bett festband.
Gute Nacht meine Kleine.... und dann war Ruhe. Ich hörte die Mädchen noch im Nebenzimmer reden und lachen dann bin ich eingeschlafen.
Um 8Uhr weckte Claudia mich, ab ins Bad, danach kommst du sofort zu mir.
Sie hatte schon alles Vorbereitet. Ich musste wieder Mädchenwäsche anziehen, und diesmal eine weiße Strumpfhose. Claudia zog mir nun ein blaues Samtkleid an. Rechts und Links hingen lange Bänder. Claudia band mir auf dem Rücken eine große Schleife damit.
Ich fühlte mich unglücklich und wäre am liebsten laufen gegangen,aber wohin und in welchen Sachen, Claudia hatte ja meine Sachen weggeschlossen.
Bevor wie runter gingen musste ich noch das passende Samtjäcken zum Kleid anziehen.
Ich bettelte wieder nicht diese Sachen anziehen zu müssen. Claudia grinste nur, noch ein Ton und du musst noch ein Windelhöschen anziehen. Ich sagte lieber nichts mehr.....
Um 10UHR kam Bea. Sie wollten mit mir in den Zoo. Das Gleiche wie Gestern, die Mädchen
nahmen mich wieder an die Hand und es ging Richtung Bushaltestelle.....
Eigentlich wäre ich in den Mädchen nicht sonderlich Aufgefallen, aber weil mich die Mädchen wie ein Kleinkind zwischen sich an den Händen hielten fielen wir schon Auf und
viele Leute sahen zu uns.
Gottseidank verlief die Busfahrt ohne weitere Peinlichkeiten.
Im Zoo wurde ich von den Beiden wieder an die Hand genommen..... dann vor dem Affengehege. Eine Mutter mit ihrer ca 8Jahre alten Tochter. Das Mädchen sah die ganze Zeit schon zu mir, ich denke, das ich von Minute zu Minute Roter wurde. Und dann sagte das Mädchen zu Ihrer Mutter, sieh mal, das Mädchen hat aber kurze Haare, der Mutter war es auch unangenehm, aber das Mädchen ließ nicht „locker“. Claudia beugte sich freundlich zu der Kleinen und sagte: hallo kleines Fräulein, das ist kein Mädchen, es ist ein Junge der gerne Mädchenkleider anzieht. Mir schon die Töte vollends ins Gesicht.....
und dann merkte ich das ich vor lauter Scham/Peinlichkeit und was weiß ich meine Blase ich mehr unter Kontrolle hatte und Pipi gemacht habe. Ich wäre am liebsten gestorben.
Claudia und Bea kosteten die Situation voll aus.Ich musste natürlich weiter mit meiner nassen Strumpfhose mitgehen.
Nach dem Zoo gingen die Beiden wieder mit mir Eis essen. Die Strumpfhose war Trocken,
doch die gelben Flecken war deutlich auf der weißen Strumpfhose zu sehen......
Auf dem Heimweg überlegten sie, was sie Morgen am Sonntag mit mir machen könnten.
Gegen 18:30UHR wurde ich wieder mit einer Höschenwindel und den Nachthemd fürs Bett vorbereitet. Im Bett ging mir noch mal der ganze Tag durch den Kopf......
Was war mit mir passiert, ich wollte keine Mädchenkleider anziehen und wollte schon garnicht ein Mädchen sein, und doch fing die Art und Weis wie Claudia mich „behandelte“
an, mir zu gefallen, nicht so richtig, aber durch Claudia als Junge in Mädchenkleider „bloßgestellt“ zu werden, verursachte mir ein kribbeln im Bauch.............

Lahora


Lahora

RE: Versagt und bestraft

#70 von Lahora ( gelöscht ) , 26.05.2004 12:27

Es ist nun sehr lange Her, ich war so ca.12Jahre.
Es war Sommer und Ferien.
Mein Vater musste auf eine Dienstreise, leider schon ab
Freitags, denn wir wollten zusammen fürs Wochenende an die Nordsee fahren.
Mein Vater meinte, Aufgeschoben ist nicht Aufgehoben, dann fahren wir nächste
Woche. Mutter wollte mich „Trösten“ weißt Du was, ich habe vorhin mit Tante
Mia gesprochen, sie würde sich riesig freuen, wenn wir beide sie übers Wochenende
besuchen fahren... na ja das war nur ein kleiner Trost. Tante Mia hatte zwar einen riesigen Garten und ein für mich riesiges Schwimmbecken, aber da war noch Claudia, meine
Cousine. Claudia war zwei Jahre älter als ich und kam sich darum mir gegenüber wie eine Erwachsene vor.Vater fand die Idee Klasse. Er sagte, ich werde euch Bringen und Abholen.
Schnell waren ein paar Sachen gepackt und wir saßen im Auto.
Nach einer knappen Stunde waren wir bei Tante Mia. Vater blieb noch auf einen Kaffee ,bracht aber dann Auf, er hatte noch 400km vor sich.... Ja und vor lauter lauter hatte ich meine Reisetasche im Auto vergessen.....
Claudia ließ mir gegenüber die „coole Erwachsene“ raus und hatte keine Lust, mit einem
„kleinen Jungen“ zu spielen, viel lieber hätte sie was mit ihren Freundinnen unternommen.
Sie ärgerte und neckte mich..... und spritzte mich immer wieder mit Wasser aus dem Becken Naß. Na da musste ich mich doch „rechen“ und lief Ihr hinterher. Da sie aber viel Sport treib
war sie besser trainiert und auch schneller,,,,,,,,, es kam was kommen musste ich viel in das Schwimmbecken.........
Alles kein Problem es war Sommer und ich hatte ja eigentlich genug T-Shirts und Jeans mit.
Ich lief ins Haus um mich Abzutrocknen und Umzuziehen. Doch nirgends meine Tasche.
Nur mit einem Handtuch um, ging ich in den Garten zu meiner Mutter und Tante Mia...
und fragte ob jemand eine Tasche mit meinen Sachen gesehen hätte.....
Aber keine hatte sie gesehen .... sie muss wohl im Auto geblieben sein.... Irgendwie grinste
Claudia mich hämisch an.....
Tante Mia meinte, du kannst doch ein paar Sachen von Claudia anziehen, auch meine Mutter fand die Idee gut, denn ich könne ja nicht Nackt rumlaufen und warten bis meine Sachen Trocken sind. Ich sagte na gut aber nur so lange bis meine Trocken sind.
Claudia hatte alles „Life“ mitbekommen und ihr lächeln machte mir ein bisschen Angst.
Aber was sollte ich machen und trottete so hinter Claudia.
Sie stand vor Ihrem offenen Kleiderschrank und ich „bedröppelt“ daneben.
Als erstes nahem sie ein paar Kleider raus und hielt sie mir vor meinte aber dann nee doch nicht , es wiederholte sich mit Röcken und Blusen.....
Claudia genoss Ihre Macht.....
Dann hat sie anscheinend gefunden wo nach sie gesucht hatte. Sie gab mir einen rosa Mädchenslip, bestimmend sagte Sie ANZEIHEN, ein bisschen Protestiere ich, gut aber nur so Lange bis... Claudia unterbrach mich ja ja ich weiß.
Dann gab sie mit oh Schreck ,eine rosa Bluse und eine rosa Latzhose.
Es war eine Rüschenbluse mit Stehkragen die im Rücken geknöpft wurde und kurze „Puff-Ärmel hatte.Bei der Latzhose wurden die Träger hinten auf Taillenhöhe geknöpft werden.
Die Hose hatte ¾ Länge, und als wenn diese Sachen nicht schon schlimm genug wäre
musste ich auch noch weiße Kniestrümpfe und schwarze Lackschuhe mit Riemchen anziehen.
Ich schämte mich... aber sie nahm mich fest an der Hand
und „schleppte“ mich in den Garten..... die Frauen fanden mich „Süß“ wie ein kleines Mädchen..... (Ich hätte Claudia umbringen können).....
Nun war aber Claudia wie ausgewechselt, sie fragte meine Tante und meine Mutter, ob sie mit
mir Spazieren gehen dürfe und in die Eisdiele ???? Natürlich durfte Sie, ich wurde nicht gefragt ob ich wollte.... Claudia nahm mich fest an der Hand( wie eine Mutter ihr kleines Kind) und so ist sie dann mit mir extra langsam durch den Ort gegangen, damit mich auch möglichst alle so sehen konnten. Ich war heilfroh als wir wieder bei der Tante waren.
Ich lief sofort los um nach meinen Sachen zu sehen, doch sie waren noch genau so nass
wie vor 2Studnen. Tante meinte, was meint Ihr, sollen wir uns nicht alle für das Abendessen besonders schick machen ?? Natürlich wollten Alle ( nur ich nicht).
Nun Claudia gab mir für das Abendessen ein hellblaues Kleidchen.........
Zwischendruch ging ich immer wieder nach meinen Sachen schauen, aber nix
immer das Gleiche nass. Wir saßen noch lange im Garten, und ein bisschen hatte ich mich
auch an das Kleidchen gewöhnt. Es wurde beschlossen Morgen ins Freibad zugehen.
Ich war auch begeistert, doch dann viel mir ja ein, was sollte ich anziehen ???
Mutter und Tante meinten, es hat doch Heute gut geklappt und Claudia wird dir bestimmt noch mal was leihen..... und ob sie würde.........
Am Samstag bin ich sehr früh aufgestanden... meine Sachen waren genauso nass wie am Vortag.......
Nach dem Frühstück fragte mich Claudia , möchtest du einen Badeanzug oder einen Bikini???
Alle lachten, Mutter meinte aber das ein Badeanzug besser wäre.
Ich zog den Badeanzug schon Zuhause an. Claudia gab mir einen Jeansrock und Bluse...
Mutter machte mir zwei kleine Spangen ins Haar, damit du fast wie ein Mädchen aussiehst.
Es war mir peinlich und doch war es auch Aufregend, besonders der Badeanzug.....
Im Freibad ist es keinem Aufgefallen das ich ein Junge war.......

Nun irgendwie war es mir schon klar, Claudia hatte natürlich immer wieder meine Sachen
nass gemacht, damit sich mich in Ihre alten Sachen Stecken konnte.

Dann im gleichen Jahr in den Herbstfreien. Mutter konnte Vater auf eine Dienstreise begleiten. Ich sollte diese Woche bei Tante Mia verbringen...... die Sache mit Claudia
hatte ich verdängt und ich freute mich schon darauf. Bei Tante Mia hatte ich ein richtiges
Gästezimmer.
Wir Tranken alle zusammen Kaffee, meine Eltern verabschiedeten sich, da Sie nun wirklich weiter mussten. Tante Mia sagte, Claudia zeigt dir nun das Gästezimmer, ( was sollte der Blödsinn, ich wusste doch wo das Zimmer ist) doch Claudia nahm meinen Koffer ging vor und öffnete mir das Gästezimmer.
An dem Kleiderschrank hingen hübsche Mädchenkleider, und wieder die schreckliche Latzhose mit der Bluse, auch die Lackschuhe standen vor dem Schrank. Als ich zu Claudia sah, wusste ich was Ihr grinsen zu bedeuten hatte, sie sagte, ich wünsche die einen schönen Aufenthalt und deinen Koffer nehme ich unter Verschloss, den wirst du in dieser Woche bestimmt nicht brauchen......In diesem Moment kam Tante Mia: Na Ihr zwei, schon Pläne für
die Woche. Dann sagte sie zu Claudia und es ist wirklich in Ordnung das ich euch übers Wochenende alleine lasse, du weißt ja wie ich mich auf das Wochenende mit meinen Freundinnen gefreut habe. Claudia sagte aber ja Mutti wir sind doch schon Groß, fahr nur,
wir werden gut zurecht kommen...........
aber davon werde ich Später berichten......

Lahora


Lahora

RE: Versagt und bestraft

#71 von Ovvan ( gelöscht ) , 26.05.2004 12:16

>Es ist nun sehr lange Her, ich war so ca.12Jahre.
>Es war Sommer und Ferien.
> ...
>aber davon werde ich Später berichten......
>Lahora
>

Hallo Lahora,

Tolle Geschichte. Eine ganzes Wochenende nur in Mädchenkleidern verbringen zu müssen, ist aufregend, das musste ich auch schon mal, aber dazu vielleicht später.
Ich bin auf die Fortsetzung gespannt.

Gruss

Ovvan


Ovvan

RE: Versagt und bestraft

#72 von Ovvan ( gelöscht ) , 26.05.2004 12:07

Hallo,

gestern Nacht (eigentlich) schon heute früh, konnte ich nicht schlafen und zappte ein wenig duch die Kanäle. Dabei stieß ich auf Kabel1 auf den Film:
"Game of Death" mit Bruce Lee. Der Meister trägt in diesem Film einen gelben Overall mit schwarzen Streifen an der Seite und einem Reißverschluss auf dem Rücken. Ja das ist dann warscheinlich das Original. Alle anderen Overalls mit dieser Farbgebung stammen davon ab, auch der Overall im Forumsbild.

Schade nur, das Uma Thurman in "Kill Bill" (z.B. http://www.metroactive.com/papers/metro/...-bill-0341.html ) keinen Overall, sondern eine Kombination aus Hose und Jacke trägt. Ansonsten ist sie ja, was Overalls angeht nicht so ("Batman & Robin", "Mit Schirm, Scharm und Melone".

Bilder davon gibt es im Netz massenhaft.

Gruss

Ovvan


Der Overall Forumsbild


Ovvan

RE: Versagt und bestraft

#73 von Lahora ( gelöscht ) , 25.05.2004 12:34

GEBURTSTAGSOVERALL

Hallo und guten Morgen

wollte Euch noch eine kurze Geschichte von mir erzählen.
Nun es ist auch so um die 15 Jahre her.

Da war eine Kollegin mit der ich mich besonders Gut verstand.
Wir konnten uns lange über Dies und Das unterhalten.
Einige in der Firma machten schon Ihre Bemerkungen das wir
doch ein schönes Paar abgeben würden, auf weil wir von der Figur
und Größe gut zueinander passen würden.....
Wir machten uns auch ohne Anlass zwischendurch Gegenseitig
„kleine Geschenke“ mal ein T-Shirt / Boxer-Shorts oder auch mal
ein Hemd oder Bluse. Wenn man in der Stadt war und was Günstiges sah
dachte man an den/die Andere. Es war auch Einfach was zu Finden, man kannte
den Geschmack und wie hatten per Zufall die gleiche Größe.
Nun diese Kollegin kannte auch meine Vorliebe für Overalls.
Dann an einem Morgen ging ich zu Ihr ins Büro, ich wollte eigentlich
nur Fragen, ob Sie nun wüsste, was sie sich von mir zum Geburtstag wünschte,
den es waren ja nur noch drei Tage.
Sie trug eine schwarze „Bundfaltenhose“ weiße Bluse und eine wunderschöne Weste
darüber, Vorne Rosen-Motiv hinten Schwarz.
Es ist mir so rausgerutsch, WOW was für eine wunderschöne Weste.
Sie lachte: ist keine Weste, das Ganze ist ein Einteiler oder Overall.
Ich sagte kann ich nicht glauben. Sie stand auf und führte es mir vor.
Tatsächlich war es ein Ärmelloser-Overall. Sie meinte, nur beim Pipi machen
ist es Umständlich denn der Anzug hat einen Rückenreißverschluss.
Aber ich erfuhr nun von Ihr, das Sie sich eine CD vom Simply Red wünschte.
Geburtstag:
Sie wollte nicht groß Feiern und hatte bis auf mich keinen Eingeladen.
Wie Sie mir die Türe öffnete kam ich aus dem Staunen nicht raus, sooooooo
hatte ich sie noch nie gesehen. Sie trug ein schwarzes „Tetui-Kleid“ aus Leder
und Pumps mit ziemlichen Absätzen, so dass sie fast einen Kopf größer war als ich.
Wir begrüßten uns wie Üblich Küsschen hier und Küsschen da.....
Ich konnte mich auch mit meinem Komplimenten nicht zurückhalten wie TOLL sie
aussah.
Ihre Pizza „schmorte“ noch im Backofen und war noch nicht Fertig. Wir setzten
uns ins Wohnzimmer, dann fing sie an, ob mir ihr neuer Overall wirklich so gut
Gefallen würde, was ich nur bestätigen konnte. Sie „umschmeichelte“ mich ein wenig
kam aber dann auf den Punkt. Ob ich den Overall mal Anprobieren wolle??
Ich zögerte , doch sie meinte, komm mir zuliebe ich habe doch Geburtstag.
Natürlich gab sie mir auch ihre weiße Bluse. Du kannst dich im Schlafzimmer umziehen,
ich helfe dir dann der Reißverschluss zu schließen.
Gesagt getan, Sie gab mir noch ein paar Stiefeletten von ihr, sie waren zwar etwas zu Klein,
aber wir hatten dadurch wieder die gleiche Größe.Ich betrachtet mich im Spiegel, der Overall
war zwar Hinten von offen, aber es gefiel mir. Etwas „Ungewohnt“ war, das die „Hose“ nur
Könchellang war und man so den „ganzen Schuh“ sah, na ja eben so wie es die Frauen tragen.
So ging ich zu Ihr. Schnell war der Reißverschluss zu und ich saß
in Ihrer Bluse/Overall und Schuhe neben Ihr auf dem Sofa.
Da klingelte es an der Türe, ich erschrak ??? kommt noch wer ???, was sollte die Person von mir denken, ich hatte ja einen Damenoverall an, was nicht zu übersehen war.
Sie lächelte nein nein kommt schon Keiner. Ich hörte Stimmen im Flur...
doch es wäre sowieso zu Spät sich umzuziehen, außerdem wäre ich auch nicht an den Reißverschluss gekommen.
Da stand sie nun mit einer Freundin von Ihr und ihrer Mutter, Beide wollten es sich nicht nehmen lassen zum Geburtstag zu gratulieren.
Ich hatte schon mit „dummen Kommentaren“ gerechnet, aber Beide meinten das es mir gut Steht...
Dann „klingelte die Pizza“. Ich bot mich an , mich darum zu kümmern.... und ging in die Küche, doch Ihre Mutter ging mit mir. Einen kleinen Moment sagte Sie. Sie ging zu einer Art
Besenschrank und nahm etwas heraus. Sie sagte, es wäre doch Schade, wenn etwas an Ihren schönen Anzug kommt. Sie zog mir eine „Kittelschürze“ an. Nachdem sie mir die Schürze im Rücken zugeknöpft hatte, meinte Sie, so nun können Sie „Ihres Amtes walten“.
Bei meiner Kollegin konnte ich ein gewissen „funkeln in den Augen“ bemerken, als sie mich
in dieser „Schürze“ sah.
Nach den Servieren haben sie mir wieder aus der Schürze geholfen.....

Es war fast auch ein Geburtstag für mich

Lahora


Lahora

RE: Versagt und bestraft

#74 von Overally ( gelöscht ) , 26.05.2004 12:50

>GEBURTSTAGSOVERALL
>Hallo und guten Morgen
>wollte Euch noch eine kurze Geschichte von mir erzählen.
>Nun es ist auch so um die 15 Jahre her.
>Da war eine Kollegin mit der ich mich besonders Gut verstand.
>Wir konnten uns lange über Dies und Das unterhalten.
>Einige in der Firma machten schon Ihre Bemerkungen das wir
>doch ein schönes Paar abgeben würden, auf weil wir von der Figur
>und Größe gut zueinander passen würden.....
>Wir machten uns auch ohne Anlass zwischendurch Gegenseitig
>„kleine Geschenke“ mal ein T-Shirt / Boxer-Shorts oder auch mal
>ein Hemd oder Bluse. Wenn man in der Stadt war und was Günstiges sah
>dachte man an den/die Andere. Es war auch Einfach was zu Finden, man kannte
>den Geschmack und wie hatten per Zufall die gleiche Größe.
>Nun diese Kollegin kannte auch meine Vorliebe für Overalls.
>Dann an einem Morgen ging ich zu Ihr ins Büro, ich wollte eigentlich
>nur Fragen, ob Sie nun wüsste, was sie sich von mir zum Geburtstag wünschte,
>den es waren ja nur noch drei Tage.
>Sie trug eine schwarze „Bundfaltenhose“ weiße Bluse und eine wunderschöne Weste
>darüber, Vorne Rosen-Motiv hinten Schwarz.
>Es ist mir so rausgerutsch, WOW was für eine wunderschöne Weste.
>Sie lachte: ist keine Weste, das Ganze ist ein Einteiler oder Overall.
>Ich sagte kann ich nicht glauben. Sie stand auf und führte es mir vor.
>Tatsächlich war es ein Ärmelloser-Overall. Sie meinte, nur beim Pipi machen
>ist es Umständlich denn der Anzug hat einen Rückenreißverschluss.
>Aber ich erfuhr nun von Ihr, das Sie sich eine CD vom Simply Red wünschte.
>Geburtstag:
>Sie wollte nicht groß Feiern und hatte bis auf mich keinen Eingeladen.
>Wie Sie mir die Türe öffnete kam ich aus dem Staunen nicht raus, sooooooo
>hatte ich sie noch nie gesehen. Sie trug ein schwarzes „Tetui-Kleid“ aus Leder
>und Pumps mit ziemlichen Absätzen, so dass sie fast einen Kopf größer war als ich.
>Wir begrüßten uns wie Üblich Küsschen hier und Küsschen da.....
>Ich konnte mich auch mit meinem Komplimenten nicht zurückhalten wie TOLL sie
>aussah.
>Ihre Pizza „schmorte“ noch im Backofen und war noch nicht Fertig. Wir setzten
>uns ins Wohnzimmer, dann fing sie an, ob mir ihr neuer Overall wirklich so gut
>Gefallen würde, was ich nur bestätigen konnte. Sie „umschmeichelte“ mich ein wenig
>kam aber dann auf den Punkt. Ob ich den Overall mal Anprobieren wolle??
>Ich zögerte , doch sie meinte, komm mir zuliebe ich habe doch Geburtstag.
>Natürlich gab sie mir auch ihre weiße Bluse. Du kannst dich im Schlafzimmer umziehen,
>ich helfe dir dann der Reißverschluss zu schließen.
>Gesagt getan, Sie gab mir noch ein paar Stiefeletten von ihr, sie waren zwar etwas zu Klein,
>aber wir hatten dadurch wieder die gleiche Größe.Ich betrachtet mich im Spiegel, der Overall
>war zwar Hinten von offen, aber es gefiel mir. Etwas „Ungewohnt“ war, das die „Hose“ nur
>Könchellang war und man so den „ganzen Schuh“ sah, na ja eben so wie es die Frauen tragen.
>So ging ich zu Ihr. Schnell war der Reißverschluss zu und ich saß
>in Ihrer Bluse/Overall und Schuhe neben Ihr auf dem Sofa.
>Da klingelte es an der Türe, ich erschrak ??? kommt noch wer ???, was sollte die Person von mir denken, ich hatte ja einen Damenoverall an, was nicht zu übersehen war.
>Sie lächelte nein nein kommt schon Keiner. Ich hörte Stimmen im Flur...
>doch es wäre sowieso zu Spät sich umzuziehen, außerdem wäre ich auch nicht an den Reißverschluss gekommen.
>Da stand sie nun mit einer Freundin von Ihr und ihrer Mutter, Beide wollten es sich nicht nehmen lassen zum Geburtstag zu gratulieren.
>Ich hatte schon mit „dummen Kommentaren“ gerechnet, aber Beide meinten das es mir gut Steht...
>Dann „klingelte die Pizza“. Ich bot mich an , mich darum zu kümmern.... und ging in die Küche, doch Ihre Mutter ging mit mir. Einen kleinen Moment sagte Sie. Sie ging zu einer Art
>Besenschrank und nahm etwas heraus. Sie sagte, es wäre doch Schade, wenn etwas an Ihren schönen Anzug kommt. Sie zog mir eine „Kittelschürze“ an. Nachdem sie mir die Schürze im Rücken zugeknöpft hatte, meinte Sie, so nun können Sie „Ihres Amtes walten“.
>Bei meiner Kollegin konnte ich ein gewissen „funkeln in den Augen“ bemerken, als sie mich
>in dieser „Schürze“ sah.
>Nach den Servieren haben sie mir wieder aus der Schürze geholfen.....
>Es war fast auch ein Geburtstag für mich
>Lahora

HalLahora
Ich finde deine Geschichte gut wen dir noch mehr einfallen dann bin ich mal gespannt.


Overally

RE: Versagt und bestraft

#75 von Ovvan ( gelöscht ) , 25.05.2004 12:12

>GEBURTSTAGSOVERALL
>Hallo und guten Morgen
> ...
>Es war fast auch ein Geburtstag für mich
>Lahora

Hallo Lahora,

das muss wirklich ein schöner Tag gewesen sein. Auch wenn ich auf Blümchen und Blusen nicht so stehe, ein Rückenreißverschluss ist etwas tolles. Ich habe da auch noch einen. Ist mir leider zu klein und auch schon ein wenig abgegrabbelt.

Ich liebe Overallgeschichten, das Kopfkino ist fast so schön, wie es selber zu tun. Bitte mehr davon.

Gruss

Ovvan


Ovvan

   


Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz