RE: Für Jungs. Ein Freshman im Forum stellt sich vor.

#1 von Benjamin00000 , 26.06.2010 10:21

Hallo, als neuer Forumteilnehmer möchte ich mich gerne vorstellen. Natürlich bin ich auch gespannt wie „tiefgründig“ und wie weit man quasi öffentlich auftreten kann. Im Forum geht es ja um Overalls und z.B. auch die Gefühle beim Tragen. Ich denke, dass man da schnell in einen Sperrbereich im Internet geraten kann, da schnell ein etwaiger sexueller Bezug hergestellt werden kann, ob unterstellt oder wahr. Falls jemandem mein Text „zu weit“ geht oder „unanständig“ wird oder den beabsichtigten Charakter des Forums in irgend einer Art und Weise überschreitet, dann reicht eine Nachricht oder ganz einfach das Löschen.

So, nun zum Thema.
Wie bin ich zu meinem ersten Overall gekommen?
Ganz einfach: mit 14 und unbeabsichtigt.
Meine Eltern waren beruflich viel unterwegs. Manchmal auch tagelang. Während dessen konnte ich immer bei einem Freund bleiben. Er lebte auf einem Hof mit Restwirtschaft. Neben dem Acker wurde noch eine Werkstatt für Landmaschinen betrieben. Ganz klar, dass mein Freund auf dem Hof und in der Werkstatt regelmäßig mitarbeitete.
Jedenfalls fuhr ich einmal mit meinem neuen (gebrauchten) Mofa zu ihm. Klar, es ging gleich um schneller machen und umbauen. Wir schoben es auch gleich in die Werkstatt. Ich sagte ihm, dass ich eigentlich nichts daran machen will, weil ich meine Sachen nicht schmutzig machen will. Ich half wenn ich zu Besuch war sowieso immer auf dem Hof mit, schon weil ich mich für die Gastfreundschaft bedanken wollte, aber da hatte ich auch immer eine alte Jeans an. Jedenfalls sagte er mir, dass sei doch gar kein Problem. Ich kann ruhig einen Werkstattoverall von ihm haben. Wir gingen in das Waschhaus und er gab mir aus dem Wäscheregal einen Overall. Ich zog meine Sachen aus und schlüpfte in den Overall.
Es war natürlich ganz anders, als wenn man andere Sachen anzieht. Ich hatte sonst immer mal wieder eine Latzhose an, aber im Overall fühlte ich mich noch anders.
Als ich den Reißverschluss hochgezogen hatte, ja, da war es irgendwie so, als wenn ich komplett eingepackt worden wäre. Da mein Freund den gleichen Werkstattoverall anhatte und wir damals auch beide sehr kurze Haare hatten, sahen wir fast gleich aus. Irgendwie uniformiert oder so. Wenn wir mal so bei ihm im Dorf unterwegs waren und andere Jungs trafen, wurden wir immer hoch genommen, so der Art „Schaut mal, da kommen die beiden Heimkinder.“. Also muss jeder irgendwie einen Bezug gehabt haben.
Jedenfalls habe ich mich tatsächlich irgendwie in der Werkstattkluft wohl gefühlt. Ich trug zwar ab und an auch mal eine Werkstattlatzhose, aber die war mir eigentlich zu groß, so dass immer mal wieder ein Träger von der Schulter rutschte. Der Hintern hing fast in den Kniekehlen und wenn ich sie höher zog, dann spürte ich die dicke Juniorfalte am Hintern, zumal das Gesäß noch verstärkt war. Im Werkstattoverall war das anders. Erstmal konnte kein T-Shirt aus der Hose herausrutschen. Dann brauchte ich mir keinen Kopf machen, ob ich noch ein Sweatshirt brauche oder nicht, denn eine Jacke hatte ich ja quasi schon an. Einzig wenn der Werkstattoverall frisch gewaschen war, war es anfangs etwas unangenehm. Da war er immer noch etwas steif und enger. Wenn ich mich dann beim Arbeiten streckte oder so, dann kniff er schon mal im Schritt. Aber nach einer Weile Tragen war das schnell vorbei.
Na ja, was soll ich noch sagen. Danach hatte ich wie mein Freund auch, auf dem Hof immer Werkstattkluft an. Es war ganz normal.
Wir hatten später auch gemeinsam unsere erste Straßenmaschine. Selbstverständlich fuhren wir in Lederkombis. Das waren Einteiler, also so wie Rennkombis geschnitten, halt eher für eine gebückte Haltung. Wenn man ganz gerade steht, dann sitzen sie sehr eng. Ist ja klar, sonst würde man ja wegfliegen. Aber sie sitzen auch im Schritt sehr eng, jedenfalls enger als wie ich meine pants trug. Na ja, wenn ich ehrlich bin, muss ich zugeben, dass sich dann ungewollt schon manchmal etwas in der Hose getan hat. Andererseits habe ich zu meiner Überraschung immer wieder festgestellt, dass egal ob in Werkstattkluft oder Lederkombi die Leute einen angemacht haben, ich meine positiv wie „Eh, das sieht ja geil aus.“, „Du siehst gut drin aus. Das steht Dir.“ und so. Also bin ich nicht der Einzige, der irgendwie Gefallen hat. Allerdings ist mir nicht immer klar, ob es der stuff ist oder meine Figur (von der Kategorie halb verhungert, 61 kg bei 184) oder beides.
Und so zieht sich dies bis heute durch. Wobei es auch sehr unangenehme Erfahrungen gibt. Wobei ich nicht genau weis, wo die Motivation lag. So hatte ich während eines Nebenjobs in einer Gießerei ein Erlebnis der besonderen Art. Die Kollegen waren schon irgendwie verdorben oder besser freizügiger im Umgang. Als Jüngster und „Heimkind“ sowieso Spielball von allerlei Schabernack. Aber so ist das Leben halt. Na ja, jedenfalls machten sie sich einen Jux daraus, mir durch die Ärmel meines Werkstattoveralls eine Metallstange zu stecken und diese dann mit einem Flaschenzug hochzuziehen. Nur leider hing ich daran. Durch die Stange konnte ich die Arme nicht herunternehmen und hatte auch keinen Boden unter den Füßen. Ich strampelte halt so hängend wobei sie lachten und hämisch meinten, wie ich mich wohl im „Strampelanzug“ fühle. Na ja…

Well, it will es gibt sicherlich noch vieles zu schreiben. Ich war in USA und Dänemark zum Praktikum, da sieht man viel mehr Overalls, sind einfach für manche Arbeiten auch geeigneter als andere Sachen. Und es gibt dort etwas, was ich aus Deutschland gar nicht kenne (sei denn, ich bin zu stupid). Das sind wedgie-games. Da ziehen sich die Jungs jeden Alters in ihren pants, bib´s und coveralls gegenseitig hoch. Sinn und Zweck? Keine Ahnung.

Das war´s für heute. Ich wünsche allen ein schönes Wochenende,

viele Grüße

Benjamin

 
Benjamin00000
Beiträge: 1
Punkte: 1
Registriert am: 20.06.2010


RE: Für Jungs. Ein Freshman im Forum stellt sich vor.

#2 von Kansas , 26.06.2010 10:39

[quote]Wie bin ich zu meinem ersten Overall gekommen?
Ganz einfach: mit 14 und unbeabsichtigt.quote]
Da war ich en bischen früher drann. Ich hatte meinen ersten Arbeits-OV im Kindergarten an und da war ich nicht der einzige.
Das war wohl Trend in unserem Kindergarten. Natürlich war die OVs sauber, sie wurden ja nicht für den Dreck getragen, sonder anstelle der Jeans.


Overall das beste Kleidungsstück, das es gibt. Auch zum schlafen gibt es nichts besseres. :O

 
Kansas
Beiträge: 953
Punkte: 902
Registriert am: 27.01.2008


RE: Für Jungs. Ein Freshman im Forum stellt sich vor.

#3 von specialpaul , 26.06.2010 11:18

jja der Overall, echt ein praktisches Teil. Trag den selber sehr gerne und der ist echt bequem.

Am leibsten trage ich aber die fetten Carhartt Thermooveralls bzw. die Carhartt Arbeitsoveralls, eine wonne die zutragen.

specialpaul  
specialpaul
Beiträge: 39
Punkte: 39
Registriert am: 11.04.2010


RE: Für Jungs. Ein Freshman im Forum stellt sich vor.

#4 von Coverall , 02.07.2010 19:57

Auch ich hatte Arbeit OVs schon im Kindergarten, da ich auf einem Hof aufgewachsen bin, war das normal, aber ab dem 14 Lebensjahr kamen da auch andere Gefühle draus


Overall, das beste Kleidungstück was je erfunden wurde!!

 
Coverall
Beiträge: 8
Punkte: 8
Registriert am: 28.06.2009


   

Dickies Coveralls
Unterschiede Damen Arbeitsoveralls

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz